Close
Suchen
Filters

Ursprung Hemd

 

shirt

 Das Hemd hat lange Zeit eine tragende Rolle in der Mode gespielt. Aber ein solches Merkmal tragende Rolle, die seit Jahren mit einem Oscar geehrt werden sollte, sogar Jahrhunderte treuen Dienst an den Körper des Mannes. In der Tat ist das Hemd eine der ursprünglichen Formen unserer Kleidung. Da der Mann einen Lappen über den Kopf für sie zog - wie ein Poncho - Schutz nach vorne zu schaffen und zurück und er dann Nähte hintereinander geschnürt, gibt es ein Hemd.

Ein Kleidungsstück, das uns so nahe ist, dass es in vielen Sprachen Sprichwörter und Sprüche gibt, die unsere Verbindung mit dieser spezifischen Textilschicht ausdrücken. "To keep one's shirt on" ist das amerikanische Sprichwort für Geduld. Während "To lose one's shirt" bedeutet, dass alles verloren ist. Französisch ist derjenige, der das Hemd ruiniert zu speichern: "Mettre quelqu'un en Chemise“ steht für jemanden Plünderungen, sind die Italiener mit einem Hemd geboren sind glücklich, Zeuge: "Esser nato con la camice“ 

In deutschen und in niederländischen Berichten ist "Das Hemd is Näher als Rock“ (wörtlich: das Hemd getragen wird, näher an die Haut als eine Jacke, was bedeutet, dass das Blut vor Fremden gehen). "Heute Nacht kein Schatz, ich habe Kopfschmerzen!" Ich wusste im Mittelalter eine sehr schöne Variante: Das Hemd wurde im Bett aufbewahrt. Das war es, was Ritter Lancelot auch auf seiner Seite klarzumachen versuchte - dass er ihr widerstehen wollte. 

Der Mann, der sich tagsüber nur in seinem Hemd zeigte, war jahrhundertelang ein Elender. Ein Herr von seinem Stand bedeckte sein Hemd und wusste auf eine raffinierte, aber unmissverständliche Weise, dass er nicht zur Arbeiterklasse gezählt werden wollte. (Eine makellos weiße Kragen und Manschetten dito weist auch in dieser Richtung seit Jahren.) Wenn es wirklich um die Arbeit geht und gehen Entscheidungen Hemds in der Geschäftswelt oder zweckmäßig sind. 

Dann müssen die Jacken ausgehen. In vielen Ländern ist es üblich - vor allem bei Damen in der Firma - zu fragen, ob die Jacke erlaubt ist. Es ist ein Überbleibsel der Etikette, dass Männer bis in die 1950er Jahre befahlen, sich nicht in Hemdsärmeln zu zeigen. Es sei denn, die Ärmel waren an einer Sportmütze befestigt.
Das war nur die Klammer, aber sonst sollte ein Mann sein Hemd bedecken. Die gesamte Geschichte des Hemds ist eine Abdeckung und offenbart, wobei das Hemd abwechselnd die Funktion des praktischen oberen oder auffälligen Kleidungsstückes Kragen und Manschette, dessen konkurrieren um die Aufmerksamkeit mit den anderen Teilen der Ausstattung gehalten wird.  

 

Einen Kommentar hinterlassen