Close
2017 website
Sie haben keine Artikel im Korb.
Suchen
Filters

Hemden Bügeln

shirts-ironing
  Bügelfreie Hemden
Durch die Kombination sehr aufwendiger chemischer Verfahren, wie der
Behandlung mit Flüssigammoniak
. Sie lässt das Hemd lange Zeit wie neu aussehen. Noch wichtiger ist die sogenannte „Feuchtvernetzung“, bei der zwischen den Molekülen der Baumwollzellulose eine elastische Brücke gebaut wird. Diese Brücke zieht den Stoff nach dem Waschen wieder in Form. Die Feuchtvernetzung mit „Kunstharzen“ verlangt eine sehr präzise Arbeitsweise.

Gibt es Unterschiede zwischen bügelleichten und bügelfreien Hemden?

Ja. „Bügelleichte“ Hemden werden ohne Ammoniak und über „Trockenvernetzung“ veredelt. Trocken deshalb, weil die Baumwolle dazu stark erhitzt wird. Das ist ein einfaches und preisgünstiges Verfahren im Vergleich zu „bügelfrei“. Der Effekt der Trockenvernetzung konnte in letzter Zeit gesteigert werden. Das kann Hersteller dazu verleiten, dass sie Hemden als „bügelfrei“ bezeichnen, zumal die Begriffe „bügelleicht“ und „bügelfrei“ nicht eindeutig definiert sind.
Leider werden auch Hemden als „bügelfrei“ auf den Markt gebracht, die aus Kostengründen bewusst nicht perfekt ausgerüstet wurden. Weltweit gibt es zurzeit weniger als zehn Hemdenstoffhersteller, die über eine Flüssigammoniak-Anlage verfügen. Daraus lässt sich schließen, dass diese wichtige Behandlung nicht immer durchgeführt wird. Außerdem: „Bügelfrei“ bedeutet nicht, dass das Hemd „wie gebügelt“ aussieht. Der Anspruch ist zu hoch gesteckt. Nach mehrfachem Waschen lösen sich immer Fäserchen aus dem Stoff, die die Oberfläche rau aussehen lassen. Und das kann nur ein Bügeleisen glätten.
Ist  Bivolino Hemden gegen diese „

Bügelfrei-Veredelung

“ ?  Wir empfehlen unseren Kunden,  Hemden aus hochwertiger reiner Baumwolle und in Vollzwirn (2-ply) zu kaufen. Bügeln gehört schlicht und einfach dazu!
Verlieren bügelfreie Hemden duch einmaliges Bügeln Ihre Bügelfreiheit?
Die Bezeichnung "bügelfrei" für Hemden ist eine Irreführung der Verbraucher. Es gibt kein Baumwollhemd, das ohne Bügeln nach dem Waschen

völlig knitterfrei

ist. Allenfalls kann man sagen, dass der Bügelaufwand bei diesen Hemden und bei denen, die ehrlicherweise "bügelleicht" heißen, kürzer ist als bei völlig unbehandelten Hemden.
Wie bekommt man Baumwolle dazu, weniger zu knittern? Indem man sie mit Kunststoff beschichtet. Acht von zehn Oberhemden, sagt die Stiftung Warentest, werden heute entprechend "ausgerüstet", auch wenn das nicht auf dem Etikett steht. Je mehr von den Kunstharzen verwendet wird, umso glatter ist das Hemd, allerdings sinkt auch der Tragekomfort. Irgendwann wird die Beschichtung fühlbar, das Hemd wirkt steifer, und der Schweiß wird nicht mehr so gut aufgenommen.
Die Imprägnierung ist gesundheitlich nicht immer unbedenklich – fast alle Stoffe enthalten Formaldehyd, auch wenn sich die Hersteller bemühen, den Anteil zu senken.
Dass die Wirkung nach einigen Wäschen verpufft, weil die Beschichtung sich auflöst, muss der Kunde heute nicht mehr befürchten. Dasselbe gilt fürs Bügeln – bevor die Wirkung dahin ist, hat sich das Hemd durchs Waschen so abgenutzt, dass man es nicht mehr tragen kann. Die Antwort auf die Frage, ob der Mann "bügelfreie" Hemden bügeln darf, lautet also: Er darf nicht nur – er muss, wenn er adrett aussehen will.
Wie  Hemden bügelen?
Hemden bügeln: An die Eisen (Anleitung zum richtig bügeln)
Ohne Wenn und Aber: Hemden müssen gebügelt sein. Der bequeme Weg führt über die Reinigung. Ist diese gerade nicht in der Nähe, hat geschlossen oder ihr möchtet Geld sparen, heißt es: An die Eisen, fertig los – Bügeln! Mit der richtigen Technik geht das Plätten leicht von der Hand, daher erklären wir heute sechs Schritte für das perfekt gebügelte Hemd.
Besonders gut eignen sich Hemden, die noch nicht ganz trocken sind. Alternativ könnt ihr trockene Hemden etwas anfeuchten, beispielsweise mit der Sprühfunktion eures Bügeleisens oder mit einer Sprühflasche.
Eine gute Vorbereitung ist alles. Nicht ganz unwichtig für den Bügelerfolg ist das richtige Werkzeug. Wir empfehlen ein Bügelbrett oder zumindest eine glatte, hitze- und farbbeständige Unterlage. Beim Bügeleisen solltet ihr am besten ein Dampfbügeleisen mit Sprühfunktion verwenden. Bevor ihr das Bügeleisen anstellt, schaut in das Etikett der zu bügelnden Hemden. Dort findet ihr ein Bügeleisensymbol, in dem Punkte abgebildet sind. Die Anzahl der Punkte gibt Auskunft über die Bügeltemperatur, die ihr an eurem Bügeleisen einstellen müsst. Sofern ihr ein Dampfbügeleisen verwendet, müsst ihr Wasser einfüllen. Am besten verwendet ihr dafür destilliertes Wasser, dann verkalkt eurer Bügeleisen nicht.Nehmt nun ein gewaschenes Hemd zur Hand und es kann losgehen:
·         Schritt 1: Hemdkragen bügeln. Es empfiehlt sich mit dem Bügeln des Kragens zu beginnen. Legt dazu das Hemd mit der Innenseite so auf das Bügelbrett, dassKragen und Schulterpartie vor euch auf dem Brett liegen und der Rest des Hemds herunterhängt. Ihr bügelt also zunächst die Kragenseite, die später eingeklappt ist. Mit der einen Hand – Rechtshänder nehmen die rechte, Linkshänder die linke Hand – haltet ihr das Bügeleisen, mit der anderen zieht ihr den Hemdkragen glatt bzw. bringt ihn etwas auf Spannung. Bewegt das Bügeleisen jeweilsvon der Kragenspitze zur Mitte des Kragens. So vermeidet ihr, dass Falten entstehen. Nun bügelt ihr den Kragen von der anderen Seite, also der, die später nach Außen zeigt. Sofern euer Hemd Kragenstäbchen hat, steckt diese in den Kragen wenn ihr ihn von beiden Seiten fertig gebügelt habt.
·         Schritt 2: Hemdmanschetten bügeln. Kommen wir nun zu den Manschetten, genauer gesagt zu einer einfachen Knopfmanschette: legt die Manschette so vor euch hin, dass die Knöpfe nach oben zeigen und bügelt sie glatt. Anschließend bügelt ihr die Innenseite. Dabei könnt ihr in den Ärmel hineinbügeln, das erleichtert das gleich folgende Bügeln der Ärmel. Bei einer doppelten Manschette müsst ihr anders vorgehen: klappt die Manschette der Länge nach auseinander und bügelt sie glatt. Nun schlagt ihr die Manschette so um, dass die Knopflöcher aufeinander liegen und bügelt den Knick ein.
·         Schritt 3: Hemdärmel bügeln. Mit den Ärmeln kommen wir nun zum kniffeligsten Part beim Hemdenbügeln. Aber keine Bange, wir bekommen das hin. Wir legen zuerst einen Ärmel mit der Rückseite auf das Bügelbrett, breiten ihn aus und streichen ihn glatt. Achtet darauf, dass der untere Stoff keine Falten wirft. Nun bügeln wir von der Mitte aus nach innen und außen, die Kanten bzw. die Bügelfalte bügeln wir zum Schluss. Anschließend wiederholen wir das ganze auf der anderen Ärmelseite. Achtet beim Umdrehen darauf, dass die Bügelfalte auf der Oberseite des Ärmels bestehen bleibt und nicht verrutscht. Wenn ihr ein Ärmelbügelbrett besitzt, könnt ihr dies selbstverständlich auch nutzen: Zieht den Ärmel über das Brett und bügelt ihn gleichmäßig, bis der gesamte Ärmel glatt ist. Ein Ärmelbügelbrett eignet sich besonders wenn ihr keine Bügelfalte an der Oberseite eurer Hemden mögt, also rund gebügelte Ärmel bevorzugt.
·         Schritt 4: Hemden Schulterpasse bügeln. Die sogenannte Schulterpasse, also die Schulterpartie des Hemds, lässt sich am besten bügeln, wenn ihr das Hemd mit der Innenseite auf das schmale Ende des Bügelbretts legt. Fangt an einer Schulter an, schiebt bzw. zieht das Hemd weiter rum bis die Passe vollständig glatt ist.
·         Schritt 5: Hemden Knopfleiste bügeln. Bügelt zunächst die Knopfleiste von links. Anschließend bügelt ihr die Knopfleiste noch mal von rechts. Achtet dabei darauf, dass ihr um die Knöpfe herum bügelt.
·         Schritt 6: Hemden Vorder- und Rückseite bügeln. Zum Schluss kommen nun die Vorderseite und der Rücken des Hemds unters Eisen: Wie schon fürs Bügeln der Schulterpasse, legt ihr das Hemd mit der Innenseite auf das Bügelbrett. Zieht das Hemd straff und bügelt nun nach und nach die Vorderseite, den Rücken und die andere Vorderseite glatt.
So, nun solltet ihr ein perfekt gebügeltes Hemd vor euch haben, dass ihr hängend auskühlen lasst. Aufbewahren lassen sich gebügelte Hemden ebenfalls am besten auf einem Bügel hängend.
shirt
Hemden richtig falten
Bevor man überhaupt an das Zusammenlegen der Wäsche denken sollte, sind einige Dinge zu beachten. Wenn diese Umstände keine Anwendung finden, dann ist ein knitterfreies zusammenlegen kaum möglich.
Vorbereitungen treffen
·         HEMDEN WASCHEN UND TROCKNEN LASSEZunächst einmal ist es wichtig, dass die Hemden richtig gewaschen und getrocknet werden. Hierzu sollte der Waschhinweis im jeweiligen Hemd beachtet werden.
·         HEMDEN RICHTIG FALTENFREI BÜGELN.h6 Danach ist es wichtig, dass die Hemden vor dem Zusammenlegen, faltenfrei gebügelt werden. Das ist das A und O. Wenn vor dem Zusammenlegen schon Falten im Hemd sind, dann wird es danach auch nicht besser.  Bügelfreie Hemden bevorzuge ich sehr!
·         VORBEREITUNGEN ZUM ZUSAMMENLEGEN TREFFEN. Suche dir eine geeignete Stelle, wo du genügend Platz hast um die Hemden richtig auszubreiten. Somit schaffst du dir mehr Handlungsspielraum und musst nicht beengt arbeiten.
Wenn du diese 3 vorbereitenden Schritte durchführst, hast du nun eine perfekte Vorbereitung um deine Hemden knitterfrei zu falten. Natürlich ist Punkt 3 nicht in jedem Haushalt machbar, da nicht immer genügend Platz vorhanden ist. Allerdings kannst du hier aushilfsweise auch dein Bett nutzen. Das sollte eigentlich groß genug sein. Auch ich habe nicht ausreichend Platz – möchte auch nicht auf dem Boden arbeiten – und behelfe mir mit dem Bett.
Der nächste Schritt ist nun das Hemd richtig zu falten. Dazu gibt es eine Falttechnik, die ich dir jetzt gerne zeigen möchte.
Die richtig Falttechnik für Hemden ( Anleitung)
  1.        Das Hemd mit den Knöpfen (zu) nach unten hinlegen und ausbreiten.
  2.        Eine Hälfte bzw. ein Drittel nehmen und nach hinten umschlagen.
  3.        Den Ärmel des Hemds nach unten umschlagen und glatt ziehen.
  4.        Die 2. Seite nach hinten umschlagen und wieder den Ärmel nach unten einknicken.
  5.        Den unteren Teil des Hemds nach oben umklappen und glatt streichen.
  6.        Am Ende einfach das Hemd herumdrehen, glatt ziehen und den Kragen richten.
Achte bitte darauf, dass das Hemd nach jedem Arbeitsschritt immer glatt gezogen wird, sodass im Nachhinein bei den weiteren Schritten keine Falten entstehen können. Hier wird die Wäsche Falttechnik nochmal erläutert. Mit diesen Tipps solltest du nun in der Lage sein ein Hemd ordentlich zusammen zu legen. Wie vorhin schon erwähnt, benötigst du dafür natürlich Platz. Irgendwo musst du das Hemd ja ausbreiten können. Möglichst auch noch auf einem relativ festen Untergrund (das Bett ist da nur bedingt nützlich). Irgendwann bin ich dann per Zufall auf eine Lösung gestoßen, die für mich absolut sinnvoll war. Dadurch spare ich nun viel Zeit. Einfach, aber absolut genial.
 
 
shirt
 

Von der Kollektion https://www.bivolino.com/de/herrenhemden-buegelfrei

Von der Kollektion https://www.bivolino.com/de/damenblusen-buegelfrei