Close
2017 website
Sie haben keine Artikel im Korb.
Suchen
Filters

CRÊPE DE CHINE

Crêpe de Chine gilt als die hochwertigste unter den Seidenarten. Sie zeichnet sich durch eine besonders glatte Oberfläche aus, wodurch sie sehr angenehm auf der Haut zu tragen ist. Für den Kettfaden wird sehr wenig gedrehte Seide verwendet, wodurch die glatte Oberfläche entsteht, für den Schuss wird Krepp, also mehrmals gedrehte Seide, verwendet. 

Herstellung von Crêpe de Chine

Der feine Seidenstoff besteht aus sogenannten Kreppfäden und sehr glatten Seidenfäden. Kreppfäden werden beim Verweben der Seidenfasern unregelmäßig verflochten oder stark überdreht; derartige Fäden werden in der Textilindustrie als „echte Kreppe“ bezeichnet. Werden ausschließlich Kreppfäden zur Herstellung von Gewebe verwendet, erhält dieses eine unruhige, unregelmäßige, aber sehr feine Oberflächenstruktur.

Crêpe de Chine gehört zur Gattung der Halbkreppe, das bedeutet, zur Herstellung kommt nur zur Hälfte echter Krepp zum Einsatz. Die andere Hälfte besteht aus extrem glatten Seidenfäden.Die Kreppfäden werden als Schussgarn verwendet, die feinen Seidenfäden als Kettgarn. Auf diese Weise entstehen die unterschiedlichen Strukturen von Ober- und Unterseite.


Eigenschaften von Crêpe de Chine


Im Gegensatz zur sehr glatten Oberseite ist die Unterseite der Crêpe de Chine leicht rauh und noppig, aber dennoch angenehm weich. Die Fäden werden sehr dicht gewebt, dadurch ist Crêpe de Chine undurchsichtig. Diese dichte Webart von Kett- und Schussfäden wird in der Seidenweberei als Taftbindung bezeichnet. Durch das überdrehte Kreppgarn im Schuss entsteht die charakteristische, leicht kräuselige Optik. Der Crêpe-Charakter dieser Seidenart wird mit Ziffern hinter der Bezeichnung angegeben, je höher die Ziffern, umso größer sind die Crêpe-Eigenschaften. Crêpe de Chine 8 ist nur leicht gekreppt, Crêpe de Chine 12 weist dagegen eine höhere Kräuseligkeit auf.


Verwendung von Crêpe de Chine


Crêpe de Chine wird vor allem in der Modeindustrie gerne verwendet, da das Gewebe wenig knittert, kann es für praktisch alle Kleidungsstücke genutzt werden. Die leicht raue Oberfläche verhindert zudem, dass das Gewebe rutscht. Crêpe de Chine lässt sich daher leicht drapieren und bleibt gut in Form, was sie genauso geeignet für große Roben wie für Heimtextilien macht.


Seidenbluse

Die Bluse ist das feminine Pendant zum Herrenhemd. Heute vor allem dem Business Outfit vorbehalten, feierte die Damenbluse ihren Siegeszug ursprünglich als Sportbekleidung zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Erst zu dieser Zeit wurde die sportliche Betätigung für Damen schicklich, das hemdartig geschnittene Gewand mit der Knopfleiste auf der Vorderseite gewährte einerseits Bewegungsfreiheit, wirkte aber andererseits sehr züchtig. Heute gibt es Blusen in allen Schnitten und Varianten, von seriös bis sexy. Ungemein feminin ist vor allem die Damen Seidenbluse mit dem typischen Schimmer feiner Seide.


Seidenhemd Herren

Es gibt wohl kaum ein klassischeres Kleidungsstück für Herren als das Hemd. Und auch vielseitiger kann Herren Oberbekleidung kaum sein. Ob lässig und leger oder ganz formell: Die Kombination, die Farbe und das Muster bestimmen, zu welchen Anlässen ein Herrenhemd getragen werden kann. Besonders edel ist ein Herren Seidenhemd. Gefertig aus Seide oder Seidenmischgewebe, besitzen diese Hemden den charakteristischen Schimmer, der so typisch für den luxuriösen Stoff ist

crepe de chine